metropa – die europäische Superschnellbahn

Die Idee eines zusammenhängenden gesamteuropäischen Eisenbahnnetzes ist naheliegend. Das Netz der bestehenden Linien ist umfassend und bewährt. Doch ihr Betrieb auf Basis von national organisierten Staatsbahnen verunmöglicht eine Wahrnehmung als Einheit, wodurch das Bestehende in seiner Wirkung gemindert wird.

metropa ist eine Vision Europas, wie es in ein paar Jahrzehnten sein könnte, heruntergebrochen auf eine Alltagsgrafik, die Europa als Stadt, als Metropole zeigt: für jeden benutzbar, raumgreifend, universell.

metropa ist ein Vehikel, das die Mobilität als menschliches Grundrecht in den Fokus stellt, um den komplexen Gedanken der europäischen Einigung aus den Sitzungssälen und Statuten der EU-Bürokratie hinaus in die Mitte der gesamteuropäischen Gesellschaft zu tragen. Denn das Reisen im Kopf ist der beste Weg, um den Menschen die Bedeutung Europas zu erschließen.

Was Europa am dringendsten fehlt, ist der gemeinsame Mythos. Eine Klammer, die alle eint und deren Vorteile allen klar ist. metropa ist insofern ein Blick in den Alltag der Zukunft. Und wenn man den Menschen in Europa diesen Alltag vor Augen führt, ihn begleitend erklärt, diskutiert, dann erhält man die Erfolgsgeschichte, die es braucht, um Europa fest im Bewusstsein und Unterbewusstsein zu verankern.

metropa ist ein Beitrag zur Überwindung der aktuellen europäischen Krise und will helfen, Europa zu dem zu machen, wie wir es uns alle wünschen: ein offener, starker Kontinent, der die Errungenschaften bewahrt und sich der Erneuerung nicht verschließt. Ein Kontinent, der im Wettbewerb und Vergleich zu anderen globalen Ballungsräumen innovativ und erstrebenswert auftritt, eine Inspiration für das Umfeld, eine Faszination für die Besucher – und Stolz seiner BewohnerInnen.

In der Atmosphäre der Ungewissheit und des Umbruchs gehen wir  mit metropa nach außen und bieten diese Idee allen an, sich anzuschließen und darüber nachzudenken. Den Entscheidern bieten wir an, sie umzusetzen. Den Europagegnern entgegnen wir ihren konkreten Nutzen – für alle.

Stefan Frankenberger, Mai 2019

weitere Information unter:

www.metropa.eu