die Weltformel des Weltfriedens – gesprayt auf die Mauern Wiens

Burgtor-cr

"zum 100. Todestag der Pazifistin Bertha von Suttner wurden prominente Gebäude, Denkmäler und Plätze ihrer Wirkungsstätte Wien mit Graffitis besprüht, die ihre Kernforderung "DIE WAFFEN NIEDER" eindrucksvoll in die Welt tragen – eine Welt, die immer noch und trotz aller schrecklichen Ereignisse an der Geißel des Krieges leidet. Wir Menschen, von denen Suttner geglaubt hat, sie seien lernfähig und strebten zum Besseren, zum 'Edelmenschentum', sollen nach der Meinung der unbekannten Sprayer an den eindringlichen Appell erinnert werden, denn er stelle die 'Weltformel des Weltfriedens' dar. Ohne Waffen keine Kriege."
– KURIER
, 20.6.2014 –

Das Problem ist nicht der Konflikt selbst, sondern seine Eskalation und seine Austragung mit Waffen. Ohne Waffen gäbe wohl es trotzdem noch Konflikte, und sie wären mit Sicherheit auch gewalttätig, aber erst die Bewaffnung potenziert das Leiden.
Zu verdammen sind also diejenigen, die an der Prouktion, am Handel und Vertrieb von Waffen verdienen. Ihre Reichtümer steigen, solange es ihnen gelingt, Konflikte zu schüren und in dauerhafte Kriege zu verwandeln.

Wer Frieden haben will, muss die Waffen abschaffen. "die Waffen nieder!" ist daher der einzige Weg, aus der Spirale der kriegerischen Gewalt auszubrechen.